Start auf dem Jungfraujoch. Pilot: Dino Pavic.

Flugbetrieb auf Winterzeit umgestellt

Mit den kürzeren Tagen und dem Wintereinbruch wurde unser Flugbetrieb umgestellt: In den Bergen liegt bereits viel Schnee. Einige Bergbahnen warten mit ihrem Auftakt in die Skisaison noch zu, andere haben den Winterbetrieb schon aufgenommen. Eine aktuelle Übersicht, welche Anlagen geöffnet sind und wie viel Schnee auf den Pisten oder Startplätzen liegt, findet man auf  www.bergfex.ch.

Die kalte Jahreszeit ermöglicht genauso grossartige Flugerlebnisse: Zauberhaft schneebedeckte Landschaften und ausserordentlich ruhige Luft um Manöver zu üben sind gute Gründe, den Gleitschirm auch im Winter zu lüften. Ausserdem werden im Schnee die Schirme wieder sauber.

Auch im Winter rücken wir bei Flugwetter wie gewohnt für Höhenflüge aus. Schnuppertage werden jedoch erst wieder angeboten, wenn die Übungshänge im Spätwinter schneefrei geworden sind. Erstes Plandatum im 2017 ist der 26. Februar.

Vom 2. bis 20. Januar 2017 verschieben sich die fliegerischen Aktivitäten während unserer Gleitschirmreise nach Maharashtra (Indien). In dieser Zeit finden hierzulande keine Schulungsflüge statt. Unser komplettes Reiseprogramm fürs 2017 ist auf unserer Webseite aufgeschaltet.

Im Magiclift Webshop gibt es viele neue Produkte, z.B. die Winterkollektion von R’ady. Passend zur kalten Jahreszeit sowie als Geschenkidee für unter den Weihnachtsbaum gibt es neu die Handwärmer mit Festbrennstoff von BCG Guardsman.

Castelluccio hart vom Erdbeben getroffen

Drohnenaufnahmen zeigen die riesigen Ausmasse der Schäden, die das Erdbebens vom 26. Oktober 2016 auch in Castelluccio angerichtet hat.

Luftaufnahmen vom verwüsteten Castelluccio auf youtube.com

Schon beim Erdbeben vom 24. August 2016 und infolge dessen Nachbeben waren grosse Schäden zu beklagen. Für Reparaturarbeiten wurde eine temporäre Flugverbotszone errichtet, die auch Castelluccio umfasste. Gleitschirmfliegen in den sibillinischen Bergen waren seither nur eingeschränkt möglich.

Das Erdbeben vom 26. Oktober richtete noch viel grössere Schäden an. Einige der Gebäude im Dorfkern sind komplett zerstört. An eine Rückkehr der ohnehin schon wenigen Bewohnern Castelluccios und an eine wiederhergestellte Infrastruktur ist für längere Zeit noch nicht zu denken.

Trotz der noch nicht abschätzbaren Entwicklung beim Wiederaufbau bleibt unsere für den Herbst 2017 geplante Reise nach Castelluccio mit Unterkunft in erdbebensicheren Zelten im Programm. Ausbleibende Einnahmen aus dem für die Region wichtigen Wirtschaftszweig Tourismus sind für den Wiederaufbau keine Hilfe.